Culture + Arts > Cinema

September 25, 2015

HomeGrown Reviews:
Königin der Wüste

Renate Mumelter

Titel: Königin der Wüste

Regie: Werner Herzog 

Worum geht’s? Gertrude Bell stammte aus England, hatte in Oxford studiert (sehr ungewöhnlich für eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts), und sie hatte keine Lust auf englisches Landleben. Ihr Vater erlaubte ihr, nach Persien zu gehen, und dort entdeckte sie ihre Liebe zum Orient, zur Wüste zu den Beduinen, die sie akribisch studierte. Sie wurde zur größten Orient-Expertin ihrer Zeit.

Umwerfend: Gertrude Bell, eine Frau, von der ich noch nie gehört hatte.

Echt schwach: Herzog tut so, als wäre Bells Leben von Liebesromanzen bestimmt. Das wird ihr nicht gerecht.

Applaus für… Nicole Kidman und James Franco 

Absolutes must-see für… Wüstenfreunde 

Wohlerwogenes Urteil: Wer schöne gschleckte Bilder mit getragener Musik mag, ist hier richtig. Wer das eine und andere über den Orient früher erfahren und dadurch kapieren möchte, was das für ein Kulturland ist, wird streckenweise auch bedient, wer die Geschichte einer interessanten Frau sehen möchte, wird weniger zufrieden sein. Ich geb’s ja zu: Herzog war noch nie mein Fall. Zu sehr Macho.

Im Filmclub deines Vertrauens. Kommen Sie!

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Cinema