Fashion + Design > Fashion

April 2, 2022

Stylische Secondhand-Mode in Naturns

Susanne Barta

Vor kurzem habe ich euch den Easy Shop in Tscherms vorgestellt, heute geht’s in den Vinschgau nach Naturns zu lila secondhand. Es ist keine Neuigkeit, dass Secondhand-Mode in Städten sehr viel nachgefragter und demnach auch leichter zu finden ist, umso erfreulicher, dass immer öfter auch in Südtiroler Dörfern Secondhand-Konzepte anzutreffen sind. lila secondhand (c) lisapircherLisa Maria Pircher hat ihren Shop im Oktober 2019 eröffnet. Der Name lila setzt sich zusammen aus ihrem Vornamen und dem ihrer Schwester Laura. Die beiden wollten schon seit ihrer Kindheit einen gemeinsamen Shop mit eben diesem Namen eröffnen. Gekommen ist es fast so, aber doch ein wenig anders. „Wir sind beide modebewusst und haben einen ziemlich vollen Kleiderschrank“, erzählt Lisa, „begonnen hat es mit einem Hausflohmarkt, nach dem Aussortieren all der Teile, die wir nicht mehr tragen wollten“. Der Flohmarkt ist so gut angekommen, dass die beiden Schwestern kurzerhand das leerstehende Geschäft einer guten Bekannten für zwei Wochen mieteten. Lisa hat sich daraufhin entschlossen weiterzumachen, allerdings ohne ihre Schwester, da Laura nicht in Südtirol lebt. Lisa kommt vom Verkauf, sie hat in einer Boutique in Meran gearbeitet. „Jeder hat so viele Kleider“, sagt sie, „wo wandern die hin?“ Sie ergriff die Gelegenheit und hat mit Elan ein neues Fashion-Angebot mit gebrauchten Kleidungsstücken umgesetzt. lila secondhand ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, klein und fein, eine Boutique.   

Bei der Auswahl der Kleidungsstücke gehe sie nach Bauchgefühl vor. „Jede Frau soll etwas finden“, sagt Lisa. In ihrem Shop gibt es Kleidungsstücke in verschiedensten Stilrichtungen und unterschiedlichen Größen, die Kundinnen können sich von einem sehr guten Mix aus Luxus-Marken und High-Street inspirieren lassen, auch einige nachhaltige Brands aus einer Geschäftsauflösung sind dabei. Ich habe eine zarte Seidenjacke von Chanel probiert und eine Crochet-Bluse. Im lila läuft es ähnlich wie bei anderen Secondhandshops, die Leute bringen Kleidungsstücke vorbei, sie bleiben drei Monate im Shop, seit der Pandemie sind es nicht mehr 40, sondern 30 % des Verkaufspreises, den Lisa ausbezahlt. Ab und zu kauft sie auch bei anderen Secondhandshops und Märkten ein. lila secondhand 4+5 (c) susanne bartaBis auf wenige Herren-Teile führt Lisa nur Damenmode. Überwiegend Markenkleidung von casual bis elegant, kaum Sportbekleidung, denn das brauche zu viel Platz. Ihre Kundinnen sind von 30 aufwärts, manchmal auch etwas jünger. „Einige kommen, weil sie nach Schnäppchen suchen, andere möchten gute Qualität und hochwertige Materialien zu einem besseren Preis finden, wieder andere suchen nach besonderen Teilen.“ Preislich liegt Lisa etwas höher als zum Beispiel der Easy Shop in Tscherms. Ihre Preise bestimmt sie nach Marke und dem Zustand der Stücke, also wie häufig sie im Einsatz waren. „Vor allem Touristinnen wissen das Angebot zu schätzen“, erzählt Lisa, „viele kommen aus Städten und da ist Secondhand-Mode viel selbstverständlicher, im Dorf ist es noch etwas schwieriger, manche wollen vermeiden, etwas zu tragen, was vielleicht die Nachbarin schon getragen hat.“ Aber auch bei den Einheimischen hat sie bereits Stammkundinnen.

Lisa selbst kleidet sich gerne Secondhand, aber nicht nur, sie kaufe, was ihr gefalle und so sei ein guter Stil-Mix entstanden. Da Lisa vor kurzem ihr zweites Kind bekommen hat – das Baby ist auch beim Gespräch dabei – trage sie derzeit vor allem sehr bequeme Kleidung, erzählt sie lachend.lila secondhand naturns (c) susanne bartalila secondhand ist gut gestartet, aber wie für andere auch, war die Pandemie eine große Herausforderung. Alles unter einen Hut zu bekommen, ist jetzt die Herausforderung, im Geschäft hat sie sich jemanden dazu geholt. Das, was Lisa an ihrer neuen beruflichen Aufgabe besonders mag, ist die Lebendigkeit, die vielen unterschiedlichen Menschen, die zu ihr ins Geschäft kommen, die Abwechslung und dass es einfach anders läuft, als beim klassischen Verkauf.

Gerade gibt’s im lila ein Brautmode-Special. Wer sich also von seinem alten Brautkleid trennen möchte oder für die eigene Hochzeit noch nichts hat, sollte jetzt vorbeischauen. lila secondhand findet ihr in Naturns in der Bahnhofstrasse 20.lila secondhand 8 (c) susanne barta

Fotos: (1–3) © Lisa Maria Pircher ; 4–8) © Susanne Barta

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Fashion