Fashion + Design > Fashion

October 12, 2022

Transitional Looks

Susanne Barta

Die Übergangssaisonen sind die besten, finde ich. Nicht zu heiß, nicht zu kalt, ein Dazwischen, das mich inspiriert. Modetechnisch ist der Herbst meine liebste Jahreszeit. Ich mag es, verschiedene Schichten zu tragen, mit Layering zu spielen, neue Kombinationen auszuprobieren. Frühling ist second best.

Vorletztes Wochenende habe ich meinen Kleiderschrank sortiert, alles neu geordnet, den Großteil der Sommersachen weggeräumt, wärmere Teile ausgepackt und dabei auch das ein oder andere für die Kleiderkammer weggelegt. Wie immer entdeckte ich dabei Kleidungsstücke, an die ich länger nicht mehr gedacht habe. Oder die ich einige Jahre überhaupt nicht getragen habe. Das ist immer wieder ein Erlebnis. Ihr kennt die Devise: Shop your own closet. Ich halte gar nichts von der Regel einiger eifriger Ordnungsfreaks, dass alles entsorgt werden soll, was man ein Jahr lang nicht getragen hat. Manches passt erst wieder nach einigen Jahren zum aktuellen Gemütszustand oder in die Zeit, in der wir gerade leben. Schnelllebigen Trends zu folgen spielt nur der Modeindustrie in die Hände, die uns ununterbrochen neues Zeug verkaufen möchte. Mit Freude habe ich festgestellt, dass ich einige sehr gute Sachen habe, auf die ich wieder richtig Lust habe, vielleicht anders kombiniert als in den Jahren zuvor. Oft geht es ja nur darum, das, was man schon hat, anders zu stylen, was Neues auszuprobieren.Transitional Looks 2+3 (c) susanne bartaWenn was fehlt oder die Garderobe wirklich ein kleines Update vertragen könnte, rate ich – wen wunderts? – als allererstes Secondhand zu schauen. Angebote gibt es ja in der Zwischenzeit einige. Bald erscheint auch die gemeinsam mit franzLAB zusammengestellte Sustainable Fashion Map für Südtirol, da findet ihr alles auf einen Blick. In Bozen, Meran, Naturns, Tscherms, Riffian und Brixen gibt es bereits gute Secondhand-Shops. Oder ihr schaut online – von vinted über Imparfaite Paris bis zu Vestiaire Collective gibt es für jede Preisklasse tolle Angebote. Oder ihr macht einen Ausflug in eine andere Stadt. Gerade letzte Woche habe ich über das sehr coole Vintage-Geschäft in Innsbruck Nolli berichtet. Auch eine eigene Veranstaltung möchte ich hier ankündigen: Am 28. Oktober machen wir – eine Handvoll Secondhand-Fashionistas – von 15 bis 19 Uhr im Studio der Goldschmiedin Annika de Haen in der Wangergasse 53 in Bozen ein kleines, feines Secondhand Pop Up + Kleidertausch.

Die Transitional Looks, die ich für diese Ausgabe zusammengestellt habe, wurden bei Annika im Studio fotografiert, gestylt mit ihren wunderschönen Schmuckstücken. Ich habe mir vor allem Kleidungsstücke vorgenommen, die wirklich schon lange bei mir sind, manchmal jahrelang weggepackt waren, einige hatte ich auch schon bei Secondhand Stores, wurden aber nicht verkauft. Mit dabei auch eine Neuanschaffung, die ich vor kurzem im Secondhand Store Wams in Innsbruck gefunden habe. Einige Jahre schon suche ich nach einer preloved schwarzen Lederhose, habe viele anprobiert, aber keine war genau so, wie ich sie wollte. Diese hier von Closed war für Wams-Verhältnisse eher teuer, aber praktisch ungetragen, wunderschön und kostete ungefähr ein Sechstel einer neuen Lederhose dieser Marke.Transitional Looks 4+5 (c) susanne bartaLederhose > Secondhand Closed, Wams
Seidenbluse > Secondhand
Trench > Vintage von meiner verstorbenen Oma
Schuhe > Secondhand Valleverde, gefunden beim Kleidertausch auf der Ecotex in Klausen
Kreolen-Ohrringe, Kette > Annika de Haen

Dieser Look lässt sich natürlich variieren. Wenn kälter, unter der Seidenbluse mit einem schwarzen, engen Rolli oder über der Seidenbluse mit einem (bevorzugt) dunkelgrauen Wollpulli, je nach persönlicher Vorliebe mit Rund- oder V-Ausschnitt, mit Loafern oder Sneakers. Transitional Looks 6+7 (c) susanne bartaEin Kleid über einer Hose zu tragen – der Herbst eignet sich dazu ja sehr gut – war (bisher) nicht so meine Sache. Leandra Medine Cohen hat einen ihrer Newsletter vor kurzem genau diesem Thema gewidmet. Eine gute Gelegenheit, dachte ich mir, das mal auszuprobieren. Sie schreibt: „It’s the right time of year to wear a dress over pants and I’ll tell you exactly why … Because it can make a pair of old pants feel new, a pair of loud pants feel quiet or do the same for a dress — make it new, or tougher, or just a little more interesting. Also a good way to continue to use pants that don’t close at the waistline anymore.”

Kleid > dieses alte Mango Slippdress hängt seit vielen Jahren in meinem Schrank, kaum getragen. Aber es bleibt.
Jacke > handgemacht aus Restleder von einer Freundin meiner Schwester, eines meiner Lieblingsstücke seit vielen Jahren
Jeans > Secondhand Crea.S Vintage 
Ohrringe und Ketten > Annika de Haen Transitional Looks 8 (c) susanne bartaBleiben wir beim Thema Kleid. Dieses hier gehörte zu meinen Lieblingskleidern vor ca. 16, 17 Jahren, es war bereits zweimal zum Verkauf angeboten, ich dachte, es sei einfach zu kurz, sogar verschenken wollte ich es. Aber niemand wollte es. Und so behielt ich es. Und hier ist es wieder, neu gestylt mit knalligen Strumpfhosen – eine Vorliebe von mir vor vielen Jahren.Transitional Looks 9+10 (c) susanne bartaKleid > J.Crew
Jacke > Secondhand, gefunden bei Klamotte 
Schuhe > Celine
Kreolen-Ohrringe > Annika de HaenTransitional Looks 11+12 (c) susanne bartaRock > Secondhand Daniel Hechter, Wams
Blouson > Mantel turned Jacke – einen alten, butterweichen Wildledermantel, der seit über 15 Jahren in meinem Schrank weggepackt lag, hat Schneiderin/Designerin Johanna Finger auf meine Anfrage in ein Blouson verwandelt.
Schal > Secondhand Missoni, Vestiaire Collective
Stiefel > auch diese (sehr) alten Miu Miu Stiefel waren mehrfach bei Secondhand Stores. Jetzt gebe ich sie nicht mehr her.
Ohrringe, Armband und um die Hand gewickelte Halskette > Annika de HaenTransitional Looks 13+14 (c) susanne bartaUnd noch ein letzter Look – den mochte Annika am liebsten. By the way, sie selbst trägt einen Secondhand Jumpsuit, ein Sweatshirt von Cos und Converse.

Lederhose > Motorradhosen aus den 1980ern, Klamotte
Sweatshirt > Armor Lux
Seidentuch > YSL, seit über 30 Jahren bei mir
Mantel > Vintage, seit über 20 Jahren bei mir
Schuhe > alt, Zara
Ohrringe > Annika de Haen

Vielleicht hat euch dieser Artikel ja dazu inspiriert, mal wieder richtig in euren Kleiderschränken zu kramen? Was Neues auszuprobieren? Oder statt Neu Secondhand zu kaufen? 

Und wenn ihr Zeit und Lust habt bei unserem Secondhand Pop Up am 28. Oktober 2022 – 15 bis 19 Uhr – im Studio von Annika de Haen vorbeizukommen, würden wir uns sehr freuen. Gerne könnt ihr auch was to swap mitbringen.

Fotos: © Susanne Barta – mit einem herzlichen Dank an meinen Mann Urban von Klebelsberg, der das alles mit viel Geduld fotografiert hat und mit uns einen sehr vergnüglichen Vormittag verbrachte.

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Fashion