Fashion + Design > Fashion

March 10, 2021

Material der Zukunft: SALEWA launcht erste Alpine Hemp Kollektion

Susanne Barta

Hanf erlebt gerade ein erstaunliches Comeback. Lange war er verpönt und verboten, jetzt werden seine Qualitäten und Vielseitigkeit wiederentdeckt. Das hat viele Gründe. Blickt man zum Beispiel auf die Textilindustrie, wo die Suche nach Materialien, die Mensch und Umwelt weniger belasten, immer dringlicher wird, dann ist Hanf hier so etwas wie ein Alleskönner. Die Pflanze wächst schnell, kreiert viel Biomasse und kann fast in allen Breitengraden angebaut werden. Sie ist genügsam, wurzelt tief und braucht relativ wenig Wasser, Unkraut hat wenig Chance, es braucht keine Herbizide und Pestizide. Und man kann viele Produkte aus Hanf gewinnen. Der Einsatz geht vom medizinisch-therapeutischen Bereich, über Baumaterialien bis zu Textilien.

Dass Hanf auch im Outdoor Bereich erfolgreich einsetzbar ist, das macht gerade das Südtiroler Bergsportunternehmen Salewa vor. Materialien für den Bergsport müssen viel können, außerdem haben wir uns an Funktionskleidung aus Synthetik gewöhnt. Da hat Hanf viel zu bieten. Die Faser ist atmungsaktiv, thermoregulierend und kann bis zu 30 % Feuchtigkeit absorbieren, ohne sich feucht anzufühlen. Die erste Alpine Hemp Kletterkollektion wurde vor kurzem gelauncht, Christine Ladstätter, Innovation und Special Projects Manager bei Salewa, hat die Entwicklung begleitet. Christine arbeitet seit 29 Jahren bei Salewa und ist maßgeblich an der Entwicklung innovativer Materialien beteiligt.DM_STLABS_OBERALP_20190320_07748_2+3Christine, Salewa steckt viel Energie, Zeit und Entwicklungskosten in Materialinnovationen. Was treibt euch da an?

Ich glaube, das steckt in der DNA des Unternehmens, und ich erlebe das mit, seit ich hier arbeite. Die Materialien, aus denen eine Firma ihre Produkte entwickelt, sind nicht nur ein wichtiger Teil des Produkts, sondern haben auch große Aussagekraft für die Marke, darauf, was ein Unternehmen transportiert. 

Gerade im Outdoor-Bereich ist es nicht so einfach Materialien zu entwickeln, die den Anforderungen für den Bergsport entsprechen und dabei auch möglichst gut für Mensch und Umwelt sind. Was kann Alpine Hemp?

Alpine Hemp ist nicht nur ein Material, sondern auch ein Konzept, fast so etwas wie eine Lebensanschauung. Die Idee dazu entstand aus den Erfahrungen, die wir in der Auseinandersetzung mit unseren Wurzeln, mit der Herkunft der Materialien gewonnen haben: „Wo sind wir zuhause, wo kommen wir her, was gehört zu unserer Kultur und zu dem, was uns als Unternehmen und als Menschen, die hier arbeiten, ausmacht?“ Daraus entstand zunächst Tirol Wool Responsive https://www.salewa.com/de-it/tirol-wool-responsive und nun das Konzept Alpine Hemp. Funktionale Materialien im Bergsport gibt es erst seit den späten 1970er Jahren. Pflanzliche Rohstoffe, die nachwachsen, sind später aufgekommen, die Sport-Welt hat sich in den letzten Jahrzehnten vor allem auf synthetische Materialen fokussiert. Heute aber brauchen wir andere Ressourcen, denn wir haben ein Problem mit Überproduktion, mit viel zu schnellem Ressourcenverbrauch und müssen uns damit auseinandersetzen, welche Materialien wir in Zukunft verwenden, wie wir sie einsetzen und was das mit der Landwirtschaft macht. Hanf ist diesbezüglich sehr spannend. Anfangs haben wir viel experimentiert mit der Faser, dann im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geschaut, welche Möglichkeiten es im Anbau und der Produktion gibt. Hanf war in Europa ja lange ausgeblendet. Außerdem mussten wir verstehen und lernen, was man mit dieser Faser machen kann und inwieweit sie für den Bergsport einsetzbar ist.© SALEWA Hanf Vintl + BozenIhr bezieht euren Hanf aus China von einem Produzenten eures Vertrauens, parallel dazu unterstützt Salewa den Hanfanbau in Südtirol. Hat Hanf in Südtirol eine Zukunft?

Wir möchten den Anbau auf jeden Fall fördern und das Thema Hanf vermitteln, wir sind aber nicht die ersten hier, die sich dem widmen, Werner Schönthaler zum Beispiel produziert im Vinschgau Ziegel aus Hanf. Dass Hanf in Südtirol großflächig angebaut wird, glaube ich nicht, aber gemischte Kulturen, wo auch der Hanf seinen Platz hat, wären schon möglich. Wir tauschen uns jedenfalls regelmäßig mit den verschiedenen Akteuren aus. Klar ist, dass Hanf eine zukunftsweisende Pflanze ist.© SALEWA_ALPINE HEMP WOMEN'S TIGHTS_HERO V1 (Sell-In)Alpine Hemp ist ein Hybridmaterial, das heißt, Hanf wird mit anderen Materialien kombiniert …

Der Hanf wird mit Fasern wie recyceltem Polyester, Bio-Baumwolle und Elastan gemischt und verarbeitet. Je nach Zusammensetzung entstehen unterschiedliche Stoffe: der strapazierfähige und langlebige Alpine Hemp Ripstop und das komfortabel zu tragende Alpine Hemp Jersey. Das Herzstück der aktuellen Hanfkollektion ist dieser Ripstop. Wir haben hier viel experimentiert und über längere Zeit getestet. Herausgekommen ist ein über 50-prozentiger Hanfanteil mit recyceltem Polyester und kleinem Stretch-Anteil. Das Material ist leicht und komfortabel, atmungsaktiv und trocknet schnell.Kletterin Eline Le Menestrel © SALEWA MM_STLABS_Salewa_Eline_Dolomites_5929_8Wird Hanf zu einem fixen Player bei Salewa?

Wir haben das Feedback bekommen, dass unsere Alpine-Hemp-Hosen so angenehm zu tragen sind, dass man sie auch nach dem Sport nicht ausziehen möchte. Der Plan ist, mehr Hanfprodukte anzubieten, die sowohl beim Sport als auch im Alltag funktionieren, Stichwort Athleisure.Kletterin Eline Le Menestrel © SALEWA 9Sind Naturfasern die Zukunft?

Wir haben uns daran gewöhnt, synthetische Materialien auf der Haut zu tragen, obwohl wir wissen, dass sich die Haut wohl fühlt, wenn sie atmen kann. Aber der Anspruch an Materialien wächst, die Menschen möchten sich gut fühlen, wenn sie ein Textil tragen. Und Naturfasern vermitteln mehr Wohlgefühl. Ich selbst trage gerade eine Jeans aus Hanf. Ich habe sie schon bei 30 und bei 0 Grad getragen, man schwitzt weniger und kühlt auch nicht aus, das Material fühlt sich einfach sehr gut an auf der Haut. 
Salewas Kletterkollektion für Frühling und Sommer 2021 umfasst Shirts, Hosen und Tights, insgesamt 13 Teile, inspiriert von den Farben der Dolomiten. Alpine Hemp ist OEKO-TEX® zertifiziert und auch wenn ihr nicht klettert, könnt ihr die Teile zu anderen sportlichen Aktivitäten und im Alltag tragen. Seht selbst:© Susanne Barta + HanfBitte vormerken: Salewas Innovation und Special Projects Manager Christine Ladstätter wird auf dem GREENSTYLE +++ (RESPONSIBLE) FASHION SUMMIT +++, der am 8. und 9. April 2021 digital stattfindet, über Hanf als Material der Zukunft sprechen. Mit dabei am virtuellen Podium ist auch Barbara Trenti, Co-Gründerin der Südtiroler Brand „The Bad Seeds Company“, die seit einigen Jahren Mode aus Hanf produziert. Meldet euch an und seid dabei!Simon Gietl © SALEWA_MM_STLABS_Salewa_Simon_Gietl_Can_you_hear_me_0290-Edit-Edit 12 

Fotos: (1) Simon Gietl in den Dolomiten © SALEWA; (2 + 3) Christine Ladstätter  ©  Oberalp; (4 + 5) © SALEWA; (6 + 7) © SALEWA; (8 + 9) Kletterin Eline Le Menestrel © SALEWA; (10) © Susanne Barta: sehr angenehm zu tragendes Shirt aus Alpine Hemp by SALEWA, Jacke > Secondhand, Jeans > Leandra Medine x Mango, Schuhe > Alohas; (11) © Susanne Barta: Shirt aus Alpine Hemp by SALEWA, Leggings > Secondhand, Blazer > SKFK, Schuhe > Vintage Prada; (12) Simon Gietl © SALEWA 

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.