Fashion + Design > Design

November 7, 2019

Ein neues Magazine! MORENESS

Franz
franzLAB, das Büro für Kommunikation und Verlagshaus mit Sitz in Bozen, präsentiert sein neuestes Projekt: Moreness – A monograph on the state of being more. Das Paper Magazine bewegt sich frei zwischen den Disziplinen und untersucht, hinterfragt und erzählt die Dolomiten-Region unter dem Konzeptsatz „more than apples and cows”, der dem Tun und Schaffen des Büros zugrunde liegt.

Seit jeher denkt, lebt und arbeitet franzLAB unter dem Leitsatz „more than apples and cows“. Diese Philosophie ist ein Statement, eine Lebenseinstellung, eine Denkart, eine Auslegungs- und Lesart einer Bergregion, die sich über Südtirol, Trentino, Tirol bis in die Belluneser Dolomiten in Venetien erstreckt. „more than apples and cows“ definiert eine Wesensart jenseits von Stereotypen, die vielfach die Vorstellung dieser Region prägen. Es ist ein Prozess, der sich kommunikativ und identitätsbildnerisch entwickelt. „more than apples and cows“ ist die Vision für diese Region. Nun erweitert franzLAB seine Publikationspalette: Eine neue, gedruckte Publikation erscheint im November 2019.

Das neue Verlagsprojekt von franzLAB ist eine Komposition aus Zeitschrift und Buch, das Themen unter dem Konzeptsatz „more than apples and cows“, untersucht, aufzeigt, deutet und erklärt. Daher der englische Name MORENESS, der „the state of being more“ bedeutet und eigentlich nicht übersetzt werden kann.

MORENESS erscheint halbjährlich. Die Themen der einzelnen Ausgaben reihen sich als Trilogie aneinander und thematisieren und vertiefen aktuelle, imminente Geschehnisse im Kontext der Dolomiten-Region. MORENESS bewegt sich sprachlich und beobachterisch frei zwischen Deutsch, Italienisch sowie Englisch, Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur und kann somit Ausgabe um Ausgabe, Trilogie um Trilogie zur Dolomiten-Enzyklopädie reifen. MORENESS, als Trilogie konzipiert, ist ein bislang einzigartiges Verlagsprodukt, das sich komplett der Erforschung, Reflexion und Analyse der aktuellsten und imminentesten Fragen im Kontext der Dolomiten-Landschaft widmet. 

Die erste Trilogie widmet sich dem Lebensraum Berg. Above the Tree Line ist der erste Band und wird am 13. November der Öffentlichkeit vorgestellt. Band 2, On Trees and Woods, setzt sich mit dem Lebensraum Wald und insbesondere mit dem Sturm „Vaia“ und den dadurch entstandenen Veränderungen auseinander. Abschließend wird in Band 3, From Woods to Wood, die Ressource Holz erforscht.

Jede Ausgabe setzt sich aus 14 Essays zusammen, geschrieben von weltweit vernetzten, lokalen und internationalen, visionären ForscherInnen, WissenschaftlerInnen, ArchitektInnen, PhilosophInnen, AnthropologInnen, JournalistInnen, SchriftstellerInnen, FotografInnen und KünstlerInnen. Sie wirken mit ihren Herangehensweisen und ganz persönlichen Perspektiven am Erzählprozess der einzelnen Bände mit, um ein inhaltlich, ästhetisch und konzeptionell hochwertiges Verlagsprodukt entstehen zu lassen. Eine Publikation mit transversalem und vielschichtigem Blick, die sich frei zwischen Kunst und Wirtschaft, Design und Architektur, Industrie und anderen Formen der zeitgenössischen Forschung bewegt.

In MORENESS schreibt jede/r AutorIn in ihrer/seiner Muttersprache – auf Deutsch oder Italienisch – und alle Texte werden ins Englische übersetzt. Auch auf die Ästhetik wird auf den Seiten von MORENESS große Bedeutung gelegt. Die Texte flankieren auf derselben Ebene und ganz und gar nicht untergeordnet sorgfältig ausgewählte, teilweise unveröffentlichte Fotoserien von international renommierten FotografInnen und Künstlern.

Das grafische Konzept für MORENESS stammt aus dem Haus des Bozner Studios typeklang. Es richtet sich an ein breites, neugieriges, aufmerksames und sensibles Publikum und konzentriert sich auf die Veredelung der geschriebenen und fotografischen Inhalte. Die grafische Umsetzung ist ein funktionales und pragmatisches Projekt, das für Klassisches eine zeitgemäße Lösung präsentiert. Dabei handelt es sich vor allem auch um ein typografisches Konzept, mit einer klaren Grafiklinie, die dank ansprechender Kombination die Eigenschaften einer Zeitschrift mit denen eines Buches verbindet. Die einzelnen Aufsätze sind durch einen eindeutig identifizierbaren Anfang als auch durch ein gut erkennbares Ende gekennzeichnet, die Texte lesen sich angenehm leicht und informativ. Lediglich zwei Schriftarten kommen zur Anwendung, edel und akkurat. Der Gebrauch von Farbe beschränkt sich auf die jeweilige Aufmacherseite der Essays und basiert auf einer Farbpalette, die in den Bergen vorkommt – insbesondere in den Dolomitenfelsen, in den Gewässern und im Eis, in der reduzierten Vegetation, hauptsächlich in Moosen und Flechten,.

Bei MORENESS handelt es sich um ein Projekt, das mit dem Ehrgeiz geboren wurde, länger als bloß einige Monate gelesen und geblättert zu werden. Dem Anspruch auf Moden wird nicht Folge geleistet. Ganz im Gegenteil konzentriert sich die Grafik mit akribischer Sorgfalt auf die Gestaltung von Flächen und Proportionen, auf den Rhythmus und den Dialog zwischen Text und Bild. Abschnitt für Abschnitt auf ihre eigene Art und Weise, damit fortwährend neue Assoziationen geschaffen und zu neuen Sichtweisen und Reflexionen anregt wird.

Was nun den Tastsinn angeht, fühlt sich das Magazin bereits ab dem doppelten Umschlag mit Siebdruck, rauem, hochwertigem Papier wie ein Fels an. Das Innere des Druckwerks besticht durch feine, zart-weiche und natürliche Papiere und ein rein fotografisches Insert. Am Ende einiger Aufsätze finden sich kleine, bilderfreie, rein typografisch gestaltete Einhefter, sogenannte Büchlein im Buch, goldgedruckte Notizen, die Recherchen, Zitate und Kuriositäten zum jeweiligen Thema beinhalten. 

Das grafische, typografische und drucktechnische Konzept setzt sich mit dem Inhalt der Publikation auseinander, ohne diesen zu erdrücken, führt Dialoge und kommuniziert mit den LeserInnen, auf unaufdringliche, nachhaltige Art und Weise.

ABOVE THE TREE LINE
Der erste Band der Trilogie widmet sich dem Berg oberhalb der Baumgrenze. Fels und Stein prägen dieses harte und schwierige Ambiente abseits des Alltags im Tal. Gleichwohl birgt das Hochgebirge der Dolomiten ein immenses Erkundungspotenzial, das also weit über die klassischen Erzählweisen hinausgehen kann: Von der wissenschaftlichen Forschung bis hin zu künstlerischen Ausdrucksformen, die von dieser Landschaft inspiriert sind, von der Architektur über das Design, die sich hoch oben manifestieren, bis hin zur spirituellen Aufladung dieser Orte, erzählt MORENESS Geschichten, setzt sich über Disziplingrenzen hinweg und konzentriert sich nicht so sehr auf Menschen, welche die Dolomiten durchqueren, sondern vielmehr auf den Berg selbst, als anthropomorphe Einheit, die in der Lage ist, das Zeitgenössische auf vielfältige Weise zu beeinflussen. 

INHALT
Der Meeresbiologe Daniel Depellegrin hinterfragt die Wechselwirkungen zwischen den Dolomiten und dem Meer; der Philosoph und Forscher der Bruno-Kessler-Stiftung, Paolo Costa, reflektiert über den Zusammenhang zwischen Berg und Zukunft; die Autorin Maria Oberrauch analysiert das Objekt Rucksack als Symbol für den menschlichen Aufstieg zu den Gipfeln; Antonio De Rossi, Direktor des Instituts für Bergarchitektur der Politechnischen Universität von Turin, und Laura Mascino, Professorin für Stadtplanung an der Politechnischen Universität in Mailand, besuchen Biwaks und Schutzhütten, um die Architektur der Gastlichkeit in den Dolomiten zu beschreiben; der Architekt und Forscher Marco Ferrari wendet den architektonischen Blick hingegen auf die Neuinterpretation von Festungen und Bunkern aus dem Ersten Weltkrieg  an; die Journalistin Verena Pliger stellt die Wirtschaftsunternehmen der Bergwelt vor; Claudio Larcher, Direktor von NABA Design und Kurator der Ausstellung „Design from the Alps“, bietet einen enzyklopädischen Einblick in, was Design „in der Höhe“ bedeutet; Kunigunde Weissenegger, Editor in Chief von MORENESS, untersucht das vom 3-Sterne-Koch Norbert Niederkofler entwickelte Konzept der „Bergküche“; Autorin Maria Quinz sammelt Notizen zur Interpretation der Berge im Film; Sigrid Hechensteiner und Barbara Baumgartner von Eurac Research berichten vom Status quo der laufenden Forschung zum Thema Berg; Gianluca D’Incà Levis, Gründer und Direktor von Dolomiti Contemporanee, erklärt als Insider Entstehung und Ziele seiner Dolomiten-Regeneration; Kurator Andreas Hapkemyer untersucht die Beziehungen zwischen Gipfeln und zeitgenössischer Kunst; Anna Quinz, Creative Director von MORENESS, untersucht die Vorstellungswelten in Bezug zum Berg zwischen Realität und Stereotyp. 

Im Dialogg mit den Texten stehen die Bilder des Filmkameramanns Michael Pitts sowie der FotografInnen und KünstlerInnen Leonhard Angerer, Niccolò Biddau, Daniela Brugger, Hubert Kostner, Martin Kippenberger, Philipp Messner und Walter Niedermayr, Marco Pietracupa, Mirko Piffer, Mario Tomè, Gustav Willeit. Eine Fotostory über einen Teil der Land-Art-Projekte, die von internationalen KünstlerInnen für die Plattform SMACH entworfen wurden, runden das Magazin ab. 

PRÄSENTATIONEN 2019

13. November
Salewa, Bozen 

20. November
laFeltrinelli, Mailand 

26. November
Kunst Meran, Meran 

4. Dezember
Libreria due punti, Trient

KEY FACTS
Erscheinung: halbjährlich
Format: 21 x 28 cm
Seiten: 196
Auflage: 2.000 
Verkaufspreis: 20 €
Sprachen: Deutsch oder Italienisch + Englisch

NÄCHSTE AUSGABEN
Issue 02 – On Trees and Woods: Frühling 2020
Issue 03 – From Woods to Wood: Herbst 2020

REDAKTIONSTEAM
Herausgeber: franzLAB
Creative Director: Anna Quinz
Editor in Chief: Kunigunde Weissenegger
Art Direction, Design: typeklang: Massimiliano Mariz, Christoph Mich
Team: Verena Spechtenhauser, Ilaria Vetruccio

Moreness ist ein unabhängiges Verlagsprojekt, konzipiert, kuratiert und produziert von franzLAB.

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.