Fashion + Design > Design

November 21, 2011

Six for all

Evelyn Gruber-Fischnaller

Hocker, Stuhl, Bank, Tisch, Regal, Liege und Bett. Möbel selbst zusammenschrauben dürfte für die meisten kein Problem mehr sein, zumindest nicht mit detaillierter Anleitung und wenn der Nachmittag noch unverplant ist. Designer Benno Simma hat ein neues Level erreicht und stellt in der ES contemporary art gallery in Meran Möbel/Objekte aus, die aus nur sechs – Grundelementen bestehen. Diese sich wiederholenden Teile ergeben zusammen eine Vielzahl an Funktionsgegenständen, in der laufenden Ausstellung ist es die Grundausstattung des Innenraums.

Benno Simma zum Projekt:
„Ich beschäftige mich schon mehrere Jahre mit der Frage: Wie kann man durch die Wiederholung einer Mindestanzahl von Teilen ein komplexes Ganzes zusammenbauen?“, sagt Simma (geb. 1948 in Bruneck). „Die möglichen Antworten auf diese Grundfrage haben auch das Projekt Six for All inspiriert. Meine geistigen Mentoren sind dabei Richard Buckminster Fuller mit seinen geodätischen Kuppeln und Otto Frei mit seinen Experimenten zur Struktur von Seifenblasen.
In diesem Designprojekt wird auch der energiewirtschaftlich günstige Herstellungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsprozess mitgedacht. Das Möbel der Zukunft wird sicher leicht transportierbar, leicht zusammenbaubar und aus umweltverträglichen Materialien gefertigt sein müssen. Insofern könnte man behaupten, dass das Projekt “Six for All” ebenfalls in diese Richtung geht.
Ein ganz persönliches Erweiterungsexperiment zum Thema SIX FOR ALL ist das hexatonale (aus nur sechs Grundtönen bestehende) Musikstück.“

Six For All song
Six For All lyrics

Benno Simma, Six for all, noch bis 23. November in Meran.

Weitere Infos:
www.bennosimma.com
www.es-gallery.net

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Related Articles