Culture + Arts > Visual Arts

January 11, 2016

Berührung: Beth Moon + Lois Anvidalfarei @ Zott Artspace Dolomites

Franz

Fotokünstlerin begegnet Bildhauer: Atemberaubende Aufnahmen alter Baumriesen treffen auf schwebende, liegende oder stürzende Figuren, spektakuläre Sternenhimmel auf menschliche Körper und raumbemächtigende Figuren. Ungewohnte Wahrnehmungen eröffnen sich in der gemeinsamen Ausstellung von Beth Moon und Lois Anvidalfarei. 

Für die amerikanische Fotografin Beth Moon aus der Nähe von New York sind seit knapp 15 Jahren die ältesten, größten und seltensten Bäumen der Erde der Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit. Auf der Suche nach imposanten Exemplaren der Affenbrot- und Köcherbäume bereiste sie für ihre neueste Serie “Diamond Nights” Namibia, Botswana und Südafrika. Erstmals wendete sie sich der Farbfotografie zu, verlegte ihre Shootings vom Tag in die (mondlose) Nacht und fotografierte mit langen Belichtungszeiten von bis zu 30 Sekunden. Das faszinierende Ergebnis: atemberaubende Aufnahmen alter Baumriesen vor faszinierenden Sternenkonstellationen, die den Arbeiten auch ihre Titel verleihen. Als Drucktechnik bei diesen Serien verwendete Beth Moon das Mike-Ware-Platindruckverfahren, das für seine unvergleichliche Intensität und für den breiten Tonwertumfang sowie die ausgezeichnete Haltbarkeit der Abzüge bekannt ist. Beth Moon "Lacerta"Beth Moon “Lacerta”

Bei Lois Andivalfarei aus Abtei im Gadertal ist nichts, wie es sein sollte: Völlig konträr zu unserer Alltagserfahrung kippen Bestandteile unseres Körpers. Köpfe hängen und enthüllen sich als abstraktes, skulpturales Erlebnis mit gewellten Oberflächen. Schräge Arme umklammern Räume und erzählen Geschichten. Kunsthistoriker und Herausgeber Peter Weiermair über Lois Anvidalfarei: >>… Anvidalfarei ist in meinen Augen einer der wenigen großen Darsteller des menschlichen Körpers, den er, ähnlich wie der Engländer Lucien Freud, in seiner jeweiligen machtvollen Leiblichkeit erfährt. Er ist bei seinem Vorgehen weder Idealist oder, wenn man die Tradition des 20. Jahrhunderts betrachtet, einer strengen Form zugeneigt, sondern entwickelt aus der Beobachtung seines Gegenübers ein Gefühl für die materielle Schwere bei gleichzeitiger “Feier des aufrechten Gangs”.<< Lois Anvidalfarei, der einer der bedeutendsten Künstler Südtirols ist und unter anderem Teil der 54. Biennale di Venezia war, wird von der in Bozen ansässigen Galerie Alessandro Casciaro vertreten. 

Internationale Gegenwartskunst steht im Mittelpunkt dieses zweiten Kunstraumes neben Singapur. Den beiden Gründern Christian Zott (Unternehmer aus München) und Reinhold Crazzolara (Hotelier und Besitzer des Hotel Fanes) ist es seit 2014 ein Anliegen, dass hier Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Herkunft und Disziplin aufeinandertreffen. Die Ausstellung von Beth Moon und Lois Anvidalfarei ist von 15. Januar bis 25. März 2016 im Zott Artspace Dolomites (Hotel Fanes, Pecei Straße 19 in St. Kassian) im Gadertal zu sehen (Sonntag bis Freitag von 16 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung). Mehr Infos gibt’s hier

Foto oben: Lois Anvidalfarei “Die Liegende”

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Visual Arts