Music

June 25, 2024

It’s not the words we understand, but the feelings they command

Manuel Pichler

Es muss im April oder Mai vergangenen Jahres gewesen sein. Mein Bruder Fabian Pichler, Musikproduzent aus Bozen, erzählte mir von einem Sänger aus dem Vinschgau, der vor kurzem zu einer Songwriting-Session in seinem Studio am Obstplatz vorbeigekommen ist. Er zeigte mir daraufhin eine kurze Demo und ich war überrascht – positiv überrascht! Ich erkannte sofort die Sprache, weil ich ab und zu brasilianische Musik höre. NemLigo nennt er sich, und seinen Sound würde ich dem Genre Indie zuordnen.

Persönlich kennengelernt habe ich ihn dann letzten Dezember. An diesem Tag haben wir sogar einen kurzen Song geschrieben. Während der Session wurde mir klar, dass NemLigo über ein äußerst gutes Gehör verfügt und vor allem ein Gespür für catchy Melodien hat. Er schreibt seine Texte normalerweise nur auf Portugiesisch, aber diesmal muss er sich in der deutschen Sprache versuchen.

Indie-Musik auf Portugiesisch – in Südtirol. Wie kam es dazu? Erzähl mir ein bisschen etwas aus deiner Vergangenheit.

Ich, Carlos Alex Sprenger, alias NemLigo, wurde in Brasilien unter schwierigen familiären Umständen geboren. Schon bereits mit 4 Jahren fand ich in der Musik Zuflucht vor meinen Ängsten und summte verschiedenste erfundene Melodien vor mich hin, um meine Sorgen zu vertreiben. Mit 10 Jahren und leider sehr früh wurde ich zum Vollwaisen und kam durch eine Adoption nach Südtirol – ein Neuanfang für mich. „Ein Kuss an meine Adoptiveltern geht raus.“ Die Musik geriet in Vergessenheit, bis ich 2021 begann, meine Vergangenheit intensiv zu verarbeiten, und meinen Weg irgendwie zurück zur Musik fand. Ich baute mir kurzerhand ein eigenes Homestudio und tobte mich nach der Arbeit aus. Lustigerweise weiß ich gar nicht genau. warum, aber ich hatte nie das Bedürfnis, auf Deutsch Songs zu schreiben, obwohl ich ein großer Fan deutscher Musik bin. Meines Erachtens treffe ich auf Portugiesisch einfach genauer den Punkt, den ich ausdrücken möchte in meinen Songs.

Seit wann interessierst du dich für Musik und woher kam deine Inspiration?

Ich hatte schon immer ein Interesse und eine Faszination für Musik. Stundenlang konnte ich auf den Straßenmärkten in São Paulo in Brasilien herumhängen und den verschiedensten Straßenmusikern zuhören. Doch mir war nie klar, dass ich das selbst auch könnte. Für ein Jahr schrieben mich meine Adoptiveltern sogar in eine Musikschule ein, um Violoncello zu lernen, aber die Motivation verflog schneller als erwartet. Erst nach meiner Volljährigkeit spürte ich langsam das Bedürfnis, selbst etwas Musikalisches zu erschaffen. Rap-Musik fing mein Interesse ein, besonders die Lyrik und wie Künstler ihre Themen vermitteln. Statt mich für die Produktion zu interessieren, tauchte ich tief in Biografien verschiedener Künstler ein und wie Songs geschrieben werden. Nachdem ich einen Überblick über viele Genres bekommen hatte, fand ich meinen eigenen Geschmack und erkannte die Freiheit, verschiedene Elemente von Genres zu kombinieren. Für mich ist Indie-Musik das ideale Genre als unabhängiger Künstler. Dazu passend entstand mein Künstlername „NemLigo“, was auf Portugiesisch „ist mir egal“ bedeutet. Ich setze meiner Musik keine Grenzen, um sie in eine bestimmte Schublade zu stecken. Für mich geht es darum, einfach ins Musikstudio zu gehen und das zu machen, worauf ich gerade Lust habe.NemLigo (c) Chris Scott 6Du schreibst und produzierst die Songs zusammen mit dem Produzenten Fabian Pichler. Beschreib mir euren Workflow im Studio.

Ja, genau. Es ist super, mit Fabian Pichler aus Bozen zusammenzuarbeiten – für mich der talentierteste und kreativste Produzent in Südtirol. Unser Workflow im Studio ist von Anfang an klar gewesen und hat sich auch nach einem Jahr nicht geändert. Sobald wir im Studio sind, besprechen wir erstmal, welche Stimmung der Song haben soll. Manchmal habe ich schon eine fixe Gesangsmelodie im Kopf, aber meistens passiert alles ganz spontan. Fabian schnappt sich die Gitarre und spielt ein paar Akkorde, während ich dazu singe. Sobald wir einen passenden Rhythmus und eine Melodie gefunden haben, weiß jeder, was zu tun ist. Fabian nimmt die Instrumente auf und perfektioniert alles, während ich am Laptop den Text schreibe und immer wieder zur Melodie singe, bis alles passt. Dann nehmen wir den Song auf und machen noch ein paar Feinarbeiten – und was dabei rauskommt, ist pure Magie. Was man noch erwähnen sollte, ist, dass ich auf Portugiesisch singe. Da Fabian, wie alle meine Freunde, kein Portugiesisch spricht, erkläre ich ihm alles nachträglich. Ich bin sehr dankbar für seine Offenheit und sein Vertrauen.

Bis jetzt existiert NemLigo nur auf den Streaming-Plattformen. Gibt es schon Pläne für eine Live-Show, mit Band vielleicht?

Sagen wir es so, ich freue mich riesig darauf, meine Musik live zu performen und die Energie direkt mit dem Publikum zu teilen. Das wird auf jeden Fall spannend und unvergesslich! Aber zuerst will ich ein Projekt mit Fabian fertigstellen, bevor ich diesen Schritt gehe. 

Als Newcomer hat man es in der Musikwelt nicht leicht. Plattformen wie Instagram und TikTok sind heutzutage unverzichtbar und als Independent Artist ist es schwierig, die breite Masse zu erreichen. Wie versuchst du, neue Fans zu gewinnen? Worauf legst du dabei besonderen Wert?

Ja, das stimmt, als Newcomer ist es echt nicht einfach. Ich nutze Instagram und TikTok seit etwa einem Jahr, um meine Musik zu teilen und mit den Leuten in Kontakt zu treten. Da gibt’s noch viel zu lernen und zu verstehen. Ich versuche, authentisch zu bleiben und meinen eigenen Stil zu zeigen. Seit einem Jahr poste ich regelmäßig Content, der einen Einblick hinter die Kulissen gibt – wie wir Songs produzieren und was sonst so im Studio passiert. Das klappt zwar noch nicht perfekt und sollte öfter passieren, aber ich gebe mein Bestes. Am Schwierigsten finde ich, herauszufinden, was ich überhaupt alles von mir zeigen sollte und möchte, um wettbewerbsfähig zu sein.

Bis jetzt hast du drei Singles veröffentlicht. Was steht als Nächstes an? Weitere Singles, eine EP oder ein Album?

Ja, genau, bis jetzt sind es drei Singles. Als Nächstes plane ich, noch ein paar weitere Singles rauszubringen. Danach könnte ich mir gut vorstellen, eine EP zusammenzustellen. Ein Album ist natürlich auch ein Traum, aber eins nach dem anderen. Ich möchte sicherstellen, dass jede Veröffentlichung etwas Besonderes und gut vorbereitet ist. Bleibt gespannt, da kommt noch einiges! So nebenbei eine Weisheit, die ich erlangen durfte: „Music speaks in melodies, vibes transcend languages. It’s not the words we understand, but the feelings they command.”NemLigo (c) Chris Scott 1Besser hätte es Carlos nicht beschreiben können. Auch wenn ich kein Wort verstehe, verstehe ich es irgendwie trotzdem … Es kommt oft gar nicht auf den Inhalt an, sondern wie der Inhalt vermittelt wird, wie gesungen wird, mit welcher Emotion … Zieht euch einfach die bereits veröffentlichten Songs auf Spotify oder YouTube rein und überzeugt euch selbst.

… und Carlos, falls du irgendwann für Live-Auftritte einen Drummer suchst, I’m the guy you are looking for : )

Alle Fotos: (c) Chris Scott

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.