Culture + Arts > Architecture

March 23, 2024

„Abriss is over“ – Annabelle von Reutern beim 8. Moontalk

Kunigunde Weissenegger

Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr gelangweilt, abgestumpft und unbeteiligt durch den Instagram-Feed scrollt, euer Daumen erste Anzeichen einer Sehnenentzündung zeigt, die Augen schmerzend tränen, sogar die Nase tropft, und sich plötzlich eine Stimme in eure müden Ohren drängt, die so Simples wie Komplexes von sich gibt: „… ich sag’s nochmal lauter: Abriss is over! Period!“ Das Statement kommt aus dem Mund von Annabelle von Reutern – Architektin, Aktivistin und Expertin für zirkuläres Bauen, und darum wird’s beim achten Moontalk in der Luna Bar des Parkhotels Mondschein in Bozen auch gehen, denn das Reel von Architects, not Architecture ging mir nicht mehr aus dem Kopf … Anliegen der von franzLAB kuratierten Moontalks ist es, mit kunst-, kultur- und designaffinen Menschen, die sich über ihre Kreativität ausdrücken und darin ihren Beruf und ihre Berufung gefunden haben, Themen auf den Grund zu gehen und antwortend Fragen aufzuwerfen, also zur Diskussion anzuregen.

Durch das Gespräch mit Annabelle von Reutern führt am Dienstag, 26. März 2024 um 19:00 Uhr die Vahrner Wahlberlinerin und Architektin, Raumplanerin und Dozentin Katharina Volgger. Entsprechend stehen bei diesem Moontalk die Themen Bauwende, Um- und Weiterbaukultur, Abriss als letzte Maßnahme, Herkunft und Privileg, Rolle der Architektin und natürlich No-Gos in der Architektur im Mittelpunkt.Concular_UrbanMining_1Nachdem von Reutern an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und an der Technische Universität Berlin ihr Studium abgeschlossen hatte, arbeitete sie mehrere Jahre in diversen Kölner Architekturbüros. Als Head of Business Development prägte sie knapp drei Jahres lang maßgeblich Concular, ein Berliner Immobilienunternehmen für zirkuläres Bauen und Software-Entwicklung. Immofrauen Empfang 05.03.2024 Web-301Annabelle von Reutern ist Mitglied bei Architects for Future sowie Vorständin im Verband für Bauen im Bestand. Schwerpunktthemen ihrer Arbeit sind unter anderem Urban Mining, zirkuläres und nachhaltiges Bauen. Mit ihrer Arbeit möchte sie den Wandel in der Immobilienbranche vorantreiben, denn sie ist sich sicher: Ohne Bauwende wird es keine Klimawende geben.KatharinaVolgger_c Natsha-NandabhiwatAbgesehen davon, dass Katharina Volgger als Architektin arbeitet, lehrt sie Entwerfen und Raumgestaltung an der Technischen Universität Darmstadt und Urban Design an der Berlin International University of Applied Sciences. Studiert hat sie in Graz, Aarhus und Reykjavik. In Berufspraxis und Lehre beschäftigt sie sich mit dem sozio-ökologischen Kontext in urbanen und ruralen Strukturen sowie Synergien und Strategien in der Um- und Weiterbaukultur. 

Meine diversen Körperteile danken es mir heut noch, dass ich den Hardcorescroll abrupt abgebrochen hab, besonders Ohr und Hirn sind sehr gespannt … Daumen hoch, see you there.

Fotos: (1) Annabelle von Reutern © Kristina Grommes; (2) Urban Mining © Concular; (3) © Frauen in der Immobilienwirtschaft eV; (4) Katharina Volgger, katharinavolgger studio © Natsha Nandabhiwat, Japan.

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Architecture