Culture + Arts > Cinema

March 20, 2015

HomeGrown Reviews: Heute bin ich Samba

Renate Mumelter

Titel: Heute bin ich Samba

Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache 

Worum geht’s? Der Franzose Omar Sy, der mit “Ziemlich beste Freunde” des gleichen Regieteams ziemlich bekannt wurde, spielt diesmal einen sympathischen Senegalesen, der sich als illegaler Migrant in Paris durchschlägt. Er führt etwas anders hinter die Kulissen einer vielfach unbekannten Gesellschaft.

Umwerfend: die Identitätsfrage 

Echt schwach: mich hat an dem Film nichts wirklich gestört

Applaus für… den Denkanstoß, der zwischen deren Migrationsproblemen und unseren Burnoutsyndromen zappt 

Absolutes must-see für… wenn man trotz allem lächeln können möchte 

Wohlerwogenes Urteil: Die Regisseure wagen eine Gratwanderung, die gelingt. Sie kriegen aktuelle Problematiken, Humor, Gesellschaftskritik und ein Lächeln gut unter einen Hut.

In den Filmclubs in Bozen, Meran, Sterzing, Brixen, Schlanders und Bruneck.

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.