Culture + Arts > Cinema

November 21, 2014

HomeGrown Reviews: Torneranno i prati

Renate Mumelter

Titel: Torneranno i prati 

Regie: Ermanno Olmi

Worum geht’s?  1917, eine Winternacht auf den Hochflächen der Nordost-Front in einer italienischen Stellung. Der Schnee liegt meterhoch, es ist kalt, dunkel, viele Soldaten sind an Grippe erkrankt und beschossen werden sie auch. Sie haben Angst und sehnen sich nach zu Haus. Draußen geht die Natur derweil ihren gewohnten Weg und schert sich nicht um den Krieg.

Umwerfend:  Der Versuch, die Grande-Guerra-Rhetorik auf die Essenz einer Nacht zu reduzieren 

Echt schwach:  …allgemein hab ich genug vom 1. Weltkrieg

Applaus für…   die 80 Minuten

Absolutes must-see für…  geeignet für Leute, die dunkle Bilder mögen

Wohlerwogenes Urteil:  Altmeister Olmi ist bekannt für seine reduzierte Filmsprache. Der eng umgrenzte Schauplatz in einer bedrohten Stellung ist ideal für ihn. Man muss diese Filmsprache mögen, um mit Olmis essentieller Erzählweise zurechtzukommen. Der Versuch, die Weltkriegsrhetorik auf das Existenzielle herunterzudimmen, ist gelungen.

Bis 26.11.2014 im Filmclub Bozen.

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Cinema