Culture + Arts > Performing Arts

October 31, 2013

Wiederaufnahme von “Rotes Märchen R.A.F.” – die Revolution geht weiter

Kunigunde Weissenegger
Die Revolution ist zurück, brennt. Stark wie nie zuvor: Das Rotierende Theater zeigt "Rotes Märchen – R.A.F." erstmals in einer Wiederaufnahme und zwar am 2., 3., 5. und 6. November 2013 um 20:30 Uhr in der Gruppe Dekadenz Brixen. \m/

Nehmt euch in Acht! Sie sind wieder da. Erbarmungslos, schonungslos, novembersam. Ein halbes Jahr ist es nun her, dass sie erstmals auftraten und nun schlagen sie erneut zu und spielen es noch einmal, Johnnny, oh Johnny. Das Rotierende Theater nimmt Joachim Gollers Textmontage “Rotes Märchen R.A.F.” wieder auf; auf der Bühne der Gruppe Dekadenz in Brixen stehen Mirjam Falkensteiner, Thomas Jöchler, Viktoria Obermarzoner, Sabrina Pfattner, Andrea Rabensteiner, Anton Rainer, Manuel Saxl, Claire Touboul als Querköpfe, Visionäre, Helden, Terroristen, Weltverbesserer. Wie hat sie getickt, die Rote Armee Fraktion? Wie funktioniert? Wie schaffte sie es, ihre Ideen in die Köpfe der Menschen zu brennen? 

Ich habe sie damals, vor einem halben Jahr erreicht und gefragt: Warum muss alles brennen? Warum krankt das System? Läuft nicht alles bestens?  

Sie haben mir damals auch geantwortet: Ob das echt notwenig ist, wird doch nicht eine ernsthafte Frage sein sollen. Dass wir alle in der Scheiße rum wühlen, wird klar sein! Wenn du auf der selben Oberfläche wie die Mitmenschen spielst, mit denselben Verhaltensweisen, wirst du kaum etwas verändern können. Die Sache verändert dich. Ganz schön naiv so eine Sichtweise. 
Radikal sind wir nicht – nicht radikaler als ihr oder sie. Die Gewalt, die ihr ausübt… Lest hier selbst weiter!

Zu sehen also am 2. + 3. + 5. + 6. November 2013 um 20:30 Uhr in der Gruppe Dekadenz in Brixen. Karten gibt’s hier: 0472/836393 oder hier www.dekadenz.it

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.

Archive > Performing Arts