Culture + Arts > Literature

September 26, 2013

Babelsprech: die Bücherwürmer holen 32 Lyrikerinnen und Lyriker nach Lana

Kunigunde Weissenegger

Drei Tage lang ist Lana und der Verein der Bücherwürmer am Hofmannplatz 2 Laboratorium poetischer Versuche, Gespräche, Lesungen und Vorträge: “Babelsprech”, ein zweijähriges Projekt zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz, vereint an drei Tagen insgesamt 32 Lyrikerinnen und Lyriker (Matthias Vieider, oben im Bild, ist einer davon). Tagsüber gibt es interne Workshops und abends folgen Lesungen. Wir haben bei Christine Vescoli von den Bücherwürmern Lana nachgefragt, was uns erwartet.

Der Auftakt von Babelsprech ist also heute Donnerstag, 26. September. Worum geht’s?

Babelsprech” versammelt junge Lyriker und Lyrikerinnen aus den deutschsprachigen Ländern Europas und versucht ein Bild der zeitgenössischen deutschsprachigen Dichtung zu skizzieren. Dazu gehören ästhetische Aspekte ebenso wie Perspektiven der öffentlichen Wahrnehmung, Vernetzung und Kommunikation. Das Projekt mündet in die Publikation der Anthologie “Lyrik von jetzt 3″, zudem veröffentlicht ein Online-Forum die Entwicklungen und Ergebnisse des Projekts.
Die Teilnehmenden wurden von den Babelsprech-Dichtern und -Projektleitern Max Czollek aus Deutschland, Robert Prosser aus Österreich und Michael Fehr aus der Schweiz eingeladen, Auswahlkriterien waren der Jahrgang nach 1980 und die Abbildung einer Vielfalt poetischer Positionen und Herangehensweisen junger deutschsprachiger Lyrik.
In dem viertägigen Workshop wird die aktuelle Situation von verschiedenen Seiten beleuchtet und diskutiert. Gastvorträge von Raoul Schrott, Anja Utler und Thorsten Arendt sind unter anderem Ausgangspunkt der Gespräche. An drei Abenden finden die offiziellen Lesungen statt, wo sich die jungen Lyrikerinnen und Lyriker mit ihren Texten vorstellen.

Wie kommt das Projekt nach Lana?

Da wir im regelmäßigen Austausch und Kontakt mit dem deutschsprachigen Literaturbetrieb sind, wurden wir für die Zusammenarbeit eingeladen. Daraus ergab sich die Beherbergung der Initialveranstaltung in Lana.

Was ist besonders empfehlenswert?

Die 3 Abende stellen jeweils 7 bis 8 Dichterinnen und Dichter vor, die jeweils ihre Arbeiten präsentieren. Das ergibt dann eine kunterbunte Stimmenvielfalt, an der man vielleicht ein bisschen ablesen kann, in welchen ästhetischen Formen, an welchen Themen, in welchen Performances die junge Generation der deutschen Dichterinnen und Dichter arbeitet.

Das Programm:

Donnerstag, 26. September 2013; 20.00 Uhr
Eröffnung mit Thomas Wohlfahrt (Literaturwerkstatt Berlin), Robert Huez (Literaturhaus Wien) und Friederike Tappe-Hornbostel (Kulturstiftung Berlin). Es lesen Kathrin Bach, Arnold Barbara, Yevgeniy Breyger, Peter Dietze, Martin Fritz, Sascha Garzetti, Christiane Heidrich, Tim Holland, Wolfram Höll

Freitag, 27. September 2013; 20.00 Uhr
Anja Kampmann, Monika Koncz, Dagmara Kraus, Simone Lappert, Roman Lechner, Alexander Makowka, Tristan Marquardt, Oravin, Rick Reuther, Sophie Reyer

Samstag, 28. September 2013; 20.00 Uhr
Patrick Savolainen, Lea Schneider, Matthias Vieider, Michael Spyra , Lydia Steinbacher, Michelle Steinbeck, Esther Strauß, Christoph Szalay, Max Wallenhorst, Charlotte Warsen

The place to be: Literatur Lana. Verein der Bücherwürmer, Hofmannplatz 2, Lana

Mehr Infos: www.literaturlana.com

Print

Like + Share

Comments

Current day month ye@r *

Discussion+

There are no comments for this article.